Medizin und Gesundheit


Paul Uccosic „Dorktor Biene. Heilkraft aus dem Bienenstock“

Aristonverlag, 1997

ISBN: 3-7205- 1 983-X.

 

Doktor Biene summt mit

 

Es gab einmal eine Zeitungsüberschrift über die dramatische Bergungsaktion an einem verschütteten Kind, die lautete: "Gott bohrt mit." Und das Zusammenwirken vielfältiger und unterschiedlicher Kräfte führte schließlich zur Rettung des Kindes.

"Analog zur Biene", meint Paul Uccusic, müBte es heiBen: "Gott summt mit." Denn das Zusammenwirken vielfältiger Inhaltsstoffe in Bienen-produkten wie z.B. Zucker, Protein, Fermente, Mineralstoffe, Vitamine, Hormone, Fette, Aromastoffe, ätherische Ole und Aminosäuren, greift den erkrankten Organismus oft besser an als der isolierte Reinstoff eines Medikamentes, weswegen die auBerordentliche Heilkraft des Honigs und anderer Bienenprodukte wie Gelée royale (= Weiselfuttersaft), Pollen und Propolis (= Bienenkittharz) seit der Antike von Menschen aller Kulturen als wahres Gottesgeschenk angesehen wird.

Hier weiter lesen.. Details
Und mittlerweile bestätigen auch wissenschaftliche Forschungen die besondere Heilkraft der Bienenprodukte. In einer Studie (1963) der "Lee Foundation for Nutritional Research of Milwaukee" heißt es etwa, daß Pollen eine so perfekt ausgewogene Substanz ist, daß man von ihr alleine leben kann." In der arabischen Medizin des Mittelalters genoß der Honig und eine spezielle Art von Honigmet einen legendären Ruf als Potenzmittel. Heute kann man die Erfahrungswerte wissenschaftlich erklären: Pollen enthalten viel Fruchtzucker, der als Energiespender für die Spermien dient, außerdem die für die Spermienproduktion u.a. wichtigen Aminosäuren Arginin, Histidin und Glycin. In Gelée royale sind die ähnlich wirkenden Wuchsstoffe und pflanzlichen Hormone und die Pantothensäure enthalten. Pollen und Gelée royale zusammen unterstützen die Vermehrung und Beweglichkeit der Spermien. Beide Bienenprodukte haben sich auch in der Frauenheilkunde bewährt, von der Pubertät bis zum Klimakterium. Und in der Krebstherapie werden sie neben den konservativen Maßnahmen erfolgreich zur Kräftigung, Entgiftung der Leber (nach Chemotherapie und Bestrahlung) und zur erwünschten Gewichtszunahme eingesetzt. Das Bienenkittharz Propolis, mit dem die Bienen ihr Flugloch verengen und sich so wirksam gegen das Eindringen von Krankheitserregem schützen, ist ein hochwirksames Antibiotikum. Außer gegen Bakterien wirkt es gegen Viren und Pilze. Es stärkt das Immunsystem und wirkt vorbeugend gegen Grippe und Infektionen. Es ist ein ausgesprochener Breitbandwirkstoff von A wie Akne bis Z wie Zahnfleischschwund, und es scheint als Salbe eines der besten Mittel gegen den sogenannten "Tennisarm" zu sein. Mit "Doktor Biene" ist uns von der Natur einer der wundervollsten Heilmittelproduzenten geschenkt worden, und es besteht kein Zweifel: Gott summt mit.

 

Copyright by Dagmar Braunschweig-Pauli, In: Fränkischer Tag, Oktober 1997.