Öffentlicher Vortrag von Dagmar Braunschweig-Pauli M.A., München 2013

https://www.youtube.com/watch?v=TLplAdeeA-g&t=2484s

 

Seit Februar 2024 ist der Mitschnitt des Vortrages von Dagmar Braunschweig-Pauli M.A., "Das Märchen vom Jodmangel", den die Autorin am 27. Oktober 2013 in München auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft für Traditionelle Abendländische Medizin gehalten hat, auch auf dem YT-Kanal von Dr. Timo Böhme zu sehen, s. Link: https://www.youtube.com/watch?v=TLplAdeeA-g&t=2484s

 

Montag, 8. April 2024: Aktueller Stand der Aufrufe um 16Uhr 47 beträgt 342.

 

Vortrag: “Das Märchen vom Jodmangel“ auf dem Schilddrüsensymposium “Schilddrüsengesundheit“ von NATURA NATURANS, der Arbeitsgemeinschaft  für Traditionelle Abendländische Medizin vom 26./27. 10. 2013, am 27.10.2013  um 10 Uhr.

Referentin: Dagmar Braunschweig-Pauli M.A. Trier, www.jod-kritik.de und www.verlagbraunschweigpauli.de.

Veranstaltungsort: BRK „Haus Altlehel“, Christophstr. 12, München.

 

Begrüßung

 

Sehr geehrte Frau Madejsky, sehr geehrte Damen und Herren!

 

Ich begrüße Sie zu meinem Vortrag  „Das Märchen vom Jodmangel“ und bedanke mich sehr herzlich bei  Ihnen, liebe Frau Madejsky, für Ihre Einladung, hier auf dem Schilddrüsensymposium „Schilddrüsengesundheit“ in München einen Vortrag über den  (- problematischen  -) Aspekt „Jodmangel“ der gesundheitspolitischen Maßnahme „Jodsalzprophylaxe“ halten zu dürfen.

 

Einleitung

 

Gegenstand meines Vortrages ist die Behauptung des sogenannten „Jodmangel“, der offiziell als Begründung  für die gesundheitspolitische Maßnahme „Jodsalzprophylaxe“ in Deutschland genannt wird.

 

Der Vortrags-Titel „Das Märchen vom Jodmangel“ ist eine Anlehnung an den Buch-Titel meines Lexikons für Jodkrankheiten, „Das Märchen vom gesunden Jod“, (das seit 2003 im Herbig-Verlag München erscheint und), in dem die undifferenzierte Behauptung  „Jod ist gesund“ anhand internationaler medizinischer Forschungsergebnisse wissenschaftlich widerlegt wird.

 

Und vergleichbar mit dem „Märchen vom gesunden Jod“, stimmt auch der Wahrheitsgehalt hinter dem Begriff „Jodmangel“ nicht mit den wissenschaftlich belegbaren Fakten überein, so daß auch in Beziehung auf den „Jodmangel“ getrost vom „Märchen Jodmangel“ gesprochen werden kann.

 

Phantasiegebilde  dieser Art werden im Volksmund „Märchen“ oder „Mythen“ genannt.

 

Während der Begriff „Märchen“ im Zusammenhang mit der Jodsalzprophylaxe in Deutschland meist von Kritikern der Jodierung benutzt wird, wird der Begriff „Mythos“  in Beziehung einzelner Behauptungen über Jod, die eigentlich die „Notwendigkeit der Jodsalzprophylaxe“ (s. bga-Schriften) stützen sollten, meist von Jodbefürwortern benutzt.

Auf diese von Jodbefürwortern zugegebenen „Mythen“, die die Hauptargumente der sogenannten "flächendeckenden Jodsalzprophylaxe" betreffen, gehe ich im Verlauf meines Vortrages ausführlich ein.

 

 

 

..... wird fortgesetzt ...